Bierglossar

W

Wasser Wasser ist die Grundlage des Lebens auf der Erde... Bier besteht zu 95% aus Wasser und ist somit Hauptbestandteil. Das Wasser nicht gleich Wasser ist, wissen die Meisten. Das es sich aber auch qualitativ auf das Bier auswirkt, die Wenigsten. Für gutes Bier braucht es Wasser mit der optimalen mineralischen Zusammensetzung.

Würze kochen Die Voderwürze wird nach dem Läutern unter Zugabe von Hopfen in der Sudpfanne gekocht. Hierbei wird das spätere Bier steril und somit haltbar gemacht. Ebenso erhält es bei diesem Vorgang die gewünschte Bittere.

Weissbier Weissbier (Weizen) besteht aus mindestens 50% Weizenmalz. Die ist aber gemäss Reinheitsgebot von 1516 nicht gestattet. Weizen sollte durch dieses Verbot zur Ernährung der Bevölkerung gesichert werden. 1548 erhielt der Freiherr von Degenberg vom bayerischen Herzog Wilhelm IV. das Privileg zugesprochen, nördlich der Donau Weizenbier zu sieden. Das Weizenbiermonopol war entstanden. Im Gegenzug zur Genehmigung des Weissbierbrauens musste jährlich eine finanzielle Entschädigung an den Lizenzgeber gerichtet werden. Dieses Recht sicherten sich für sehr lange Zeit die Bayerischen Herrscher. Weissbier ist golden bis Honigfarben, auch dunkel mit deutlicher Trübung und mächtiger Schaumdecke. Es duftet nach Banane, Birne, Nelke oder Muskat und ist mit viel Kohlensäure ausgestattet. Ein erfrischendes Trinkerlebnis.

Weizenbock Mathilde Schneider führte die Weissbierbrauerei Schneider, nachdem ihr Mann verstorben war. 1907 lancierte Sie mit „Aventinus“ ein gut auf 8% eingebrautes Weissbier. Weizenböcke sind sehr alkoholhaltig mit fruchtig, sauren Noten. Trotz feinporiger, teils starker Kohlensäure kommt ein vollmundiges fruchtig, würziges Gefühl auf.