Bierglossar

H

Hopfen Hopfen gehört zur Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae)... Die Bittere und auch den Geruch erhält das Bier vom Hopfen. Zudem sorgt er im Bier für eine gute Schaumstabilität und eine längere Haltbarkeit. Es gibt weltweit rund 200 verschiedene Hopfensorten, die man im wesentlichen in Aromahopfen und Bitterhopfen einteilt.

Hefe Hefe sind verschiedene pilzliche Organismen. Im Groben unterscheidet man zwischen obergäriger und untergäriger Hefe. Obergärige Hefe bekommt im Gärbottich Auftrieb und sammelt sich als Schaum an der Oberfläche. Untergärige Hefe sinkt im Gärbottich ab und sammelt sich am Boden. Obergärig wird bei Temperaturen zwischen 15 bis 20 Grad, untergärige bei Temperaturen zwischen 4 bis 9 Grad gearbeitet. Die geschmacklichen Schwerpunkte sind sehr vielfältig und reichen von Apfel, Banane, Vanille bis hin zu Gewürznelke oder Korriander.

Helles Bestellt man in Bayern ein Bier, wird einem üblicherweise ein Helles gezapft. Eine bayrische Antwort auf das Pilsner. Strohgelb und leuchtend ist es ein malzaromatisches Bier, das im Gegensatz zum Pils runder und lieblicher wirkt. Eine gelungene Balance zwischen Malz & Hopfen ist das Ziel. Ein Helles eignet sich hervorragend als Durstlöscher, oder als Begleiter zu deftigen Speisen.